Abfälle vermeiden – aber wie ?

Wieviel Abfall entsteht, hängt von unseren Lebensgewohnheiten ab. Fast alles, was wir kaufen, wird früher oder später zu Abfall. Dabei sind es neben den Verpackungen die vielen kleinen überflüssigen Dinge, also Einwegprodukte, Wegwerfartikel u. ä., die zu steigenden Abfallmengen führen.

Überflüssige Produkte verschwenden wertvolle Rohstoffe, verbrauchen Wasser und Energie und belasten die Umwelt durch Abwasser und Abgase. Jeder kann durch bewusstes Verhalten dazu beitragen, die Abfallflut einzudämmen.

Abfallvermeidendes Verhalten bedeutet, seinen Alltag verantwortungsbewusst, modern, vorausschauend zu gestalten. Abfallvermeidung heißt Abfälle erst gar nicht entstehen zu lassen durch:

  • Tauschen, Leihen und Mieten von Produkten
  • Kauf von Second-Hand-Produkten
  • gemeinsames Nutzen von Produkten
  • bewußten Einkauf von: Recycling-Produkten, regionalen Produkten, langlebigen Produkten

Folgende Tipps sollen Ihre Fantasie anregen, denn viele kleine Schritte in Haushalt, bei der Arbeit und in der Freizeit summieren sich zu großer Wirkung:

Haushalt

  • langlebige, reparaturfreundliche Geräte kaufen
  • Produkte aus der Region bevorzugen
  • auf umweltfreundliche Materialien achten
  • Stoffhandtücher statt Papierküchenrollen verwenden
  • Mehrweggeschirr bei Parties benutzen
  • Zeitschriften und Bücher mit den Nachbarn gemeinsam nutzen

Kinder

  • Kinderkleidung im Second-Hand-Laden kaufen
  • Mehrwegbehältnisse für die Schule verwenden, z.B. für Butterbrote, Getränke, Joghurt
  • Akkus für Spielzeug verwenden

Einkauf

  • Obst und Gemüse möglichst unverpackt kaufen
  • Einkaufstasche oder -korb nicht vergessen
  • Eigene Behältnisse zum Metzger, Bäcker oder Käseladen mitnehmen
  • Mehrwegsysteme bevorzugen, z. B. bei Milch, Joghurt, Getränken
  • Produkte aus Recyclingmaterialien kaufen, z.B. Recyclingpapier, Toilettenpapier, Papiertaschentücher
  • Nur soviel Lebensmittel kaufen, wie auch verbraucht werden können, bevor sie verderben. Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf verpackten Lebensmitteln ist kein Verfallsdatum. In der Regel sind sie auch nach Ablauf dieses Datums noch verzehrfähig. Mindesthaltbarkeitsdaten gelten in erster Linie für den Handel.

Im nachfolgenden VERMEIDUNGS-ABC gibt`s weitere „kleine“ Tipps für weniger Müll im Haushalt:

Abfallvermeidungs-ABC (PDF)

Siehe dazu auch unsere Abfalltrenntipps!