Unter Bauschutt versteht man feste Baustoffe, die überwiegend mineralische Bestandteile enthalten und vorwiegend bei Bauwerksabbrüchen anfallen (z.B. Beton, Mauerwerk, reiner Wand- und Deckenputz, Ziegelschutt). Um Bauschutt verwerten zu können, ist er von Bodenaushub und anderen Abfallstoffen unbedingt getrennt zu halten.

Bauschutt, der im Entsorgungszentrum „Alte Schanze“ angeliefert wird, gelangt in der Regel in die Bauschuttaufbereitung der BBR BAUREC, Paderborn. Die aktuellen Annahmepreise der BBR BAUREC finden Sie im Internet unter www.heiga.de .

Ende April 2015 ist auf der „Alten Schanze“ die neue Bodenaushub- und Bauschuttdeponie eröffnet worden: Neue Bodenaushub- und Bauschuttdeponie im Entsorgunsgzentrum „Alte Schanze“

Mehr dazu lesen Sie auch in unserem aktuellen Folder: Entsorgung von Bauabfällen

Bitte beachten Sie: Zur Entsorgung von Bauschutt ist es gegebenfalls vor einer Baumaßnahme wichtig, den Schadstoffgehalt feststellen zu lassen. Sofern die Anlieferung wegen erheblicher Verunreinigungen von der BBR Baurec abgelehnt wird, erfolgt die Entsorgung als Bauschutt mit schädlichen Verunreinigungen gemäß Abfall-Gebührensatzung auf der Zentraldeponie. Glasbausteine und Baustoffe auf Gipsbasis, die nicht mehr verwertbar sind, werden auf der Alten Schanze zur Deponierung angenommen.

Übrigens: Störstofffreien Bauschutt können Sie auch über die NRW-weite Bodenbörse anbieten. Klicken Sie einfach auf www.alois-info.de

So trennen Sie Bau- und Abbruchabfälle richtig (Infotafel) (PDF)